Mission Statement

Der Forschungsschwerpunkt Visual Studies in den Sozialwissenschaften beschäftigt sich mit der stetig wachsenden gesellschaftlichen Bedeutung visueller Phänomene, die in verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen als iconic, pictorial oder visual turn beschrieben werden.

Seit 2009 stehen Forscherinnen und Forscher aus der Soziologie, der Politikwissenschaft, der Kultur- und Sozialanthropologie und der Kommunikationswissenschaft in einem regelmäßigen Austausch, um diese Bedeutung von Bildphänomenen und die damit verbundenen gesellschaftlichen Entwicklungen auf Basis eines genuin sozialwissenschaftlichen Theorie- und Methodenverständnisses zu analysieren.

Ziel des Forschungsschwerpunkts ist die Anwendung und Weiterentwicklung sozialwissenschaftlicher Ansätze zur Analyse visueller Phänomene - insbesondere die inter- und transdisziplinäre Diskussion theoretischer und methodischer Konzepte. Der gemeinsame Fokus der Mitglieder richtet sich auf das Verhältnis von Visualität und Wissen: inwiefern sind Bilder an der Herstellung sozialer Sinnsysteme beteiligt und wie wirken soziale Sinnsysteme an der Herstellung von Bildern mit? Zu den aktuellen Forschungsschwerpunkten der Mitglieder zählen die folgenden Themenbereiche:

  • Bildpolitiken und Formen visueller politischer Kommunikation;
  • Bildbiographien im Spannungsfeld von Privatheit und Öffentlichkeit;
  • Raumbilder und (lokale wie globale) Bildräume;
  • Bild und Kunst im Spannungsfeld globaler und lokaler Bildräume;
  • Populärkulturelle Bildwelten;
  • Methodenentwicklung visueller Verfahren als Erhebungs-, Analyse- und Darstellungsinstrumente.

Die Mitglieder des Forschungsschwerpunkts zeichnen sich durch eine spezifische Bildkompetenz aus. Das bedeutet, Bilder hinsichtlich ihrer Gestaltungsgrundsätze und Traditionen, impliziten Botschaften, medialen Bedingungen, alltäglichen und politischen Bedeutungen sowie Wirkungen in verschiedenen gesellschaftlichen Kontexten zu analysieren und im Rahmen der Vermittlung visueller Kompetenz erklären zu können.

Mit vielfältigen Aktivitäten in der universitären Forschung, Lehre und Weiterbildung verfolgt der Forschungsschwerpunkt das langfristige Ziel des Aufbaus eines Kompetenzzentrums für die gesellschaftliche Relevanz und die Auswirkungen visueller Kommunikationsformen.